Besuch uns auch auf:
Heufütterung im Offenstall,

die Heufütterung ist aus meiner Sicht die größte Herausforderung, die man bei der Offenstallhaltung zu bewältigen hat. Sie entscheidet ganz maßgeblich darüber, ob ein Offenstall 'funktioniert', ob die Herde zufrieden und entspannt ist und ob die Pferde gesund und im passenden Futterzustand sind.

Viele bieten ein freies Heufressen an und haben dann jedoch verfettete Pferde mit Stoffwechselstörungen. Andere füttern zweimal täglich und kämpfen mit den Folgen der Nüchternzeiten und mit großem Futterneid. Will man alles richtig machen, dann ist der Fütterungsaufwand oft enorm hoch. Zudem fehlen Lösungen für 'Hustenpferde'.

Wenn man sich mit dem Thema 'Heufütterung' näher beschäftigen möchte, so ist aus meiner Sicht die Heuqualität zunächst der wichtigste Punkt. Diesem Thema wurde daher im Buch ein umfangreiches Kapitel gewidmet. Dabei geht es jedoch nicht nur darum, mit dem Finger auf Probleme zu zeigen, sondern vielmehr um die Entwicklung von Verbesserungsmöglichkeiten und um wirklich praktische Hinweise. Wie kann man Heu selber untersuchen? Wie geht man vor, wenn man Heu im Labor untersuchen lassen möchte? Was sagen einem die Ergebnisse? Was kann man bei der Heu-Herstellung und Lagerung verbessern? Wie findet man passende Lieferanten?

In einem nächsten großen Abschnitt geht es um die vielen verschiedenen Fütterungsmöglichkeiten mit Netzen, Gittern, Raufen und Fressständern. Es werden sowohl Lösungen vorgestellt für eine 24h Heufütterung, wie auch für eine portionierte Fütterung mit technischer Unterstützung. Es wird die Eignung zur Futterreduzierung betrachtet genau so wie die Fresshaltung. Im Buch bekommen Sie Informationen zur Aufteilung der Fressstellen im Offenstall, zu der Fütterung von Hustenpferden und auch zu der wirtschaftlichen Betrachtung der Heufütterung. Sie sehen viele funktionierende und interessante Beispiele sowohl zu einzelnen Raufen als auch zu der gesamten Heufütterung in verschiedenen Offenställen.

Das Heufressen auf begrenztem Platz kommt bei Wildpferden nicht vor. Man sucht also einen möglichst guten Ersatz für das freie Grasen auf großer Fläche. Dazu gibt es nicht die eine richtige Lösung, sondern man sucht immer den besten Kompromiss abhängig von den Gegebenheiten vor Ort und von dem Typ und Futterzustand der Pferde. Und genau hierbei soll dieses Buch weiterhelfen. Es soll Sie optimal unterstützen, damit Sie für Ihre Pferde und für sich die beste Heufütterungs-Variante finden und umsetzen.

tanja
Die Autorin: Dr. Tanja Romanazzi

Jahrgang 1970, Studium der Naturwissenschaftlichen Informatik, Fachrichtung Physik, Promotion im Bereich Multimediatechnik.

Nach der Geburt der ersten Tochter, im Jahr 2000, Aufbau einer Reitanlage in der Nähe von Dresden mit inzwischen über 70 Pferden, über 25 Jahre Erfahrung mit eigenen und fremden Pferden, Turniersport (Dressur) bis zur schweren Klasse, Fohlenaufzucht.

Ausbildung zur Tierheilpraktikerin am BTB (Bildungswerk für therapeutische Berufe), REIKI (Grad I) und 3-jähriges Studium an der deutschen Radionikschule.

Heufütterung im Offenstall

Die ersten Überlegungen

Das Fressverhalten der Pferde in der Natur

Die Voraussetzungen beim Pferdehalter11

Die Heuqualität

Was ist hygienisch einwandfrei?

Welche Gräser, welche Kräuter?

Die Bedeutung der Bodenqualität

Giftpflanzen

Untersuchung der Heuqualität

Zucker, Fruktane und Eiweiß

Mineralstoffe

Heu-Herstellung und Lagerung

Heulage / Silage?

Heutrocknungsanlagen

Lieferanten-Suche

Zusammenfassung: Die wichtigsten Punkte aus meiner Sicht

Verringerung der Fressmengen bei 24h Heufütterung

Heunetze

Gitter

Raufen mit senkrechten Stäben

Der Heukorb

Plastiklösungen

Bewegliche 'Heuraufen'

Beimischung von Stroh1

Wann sollte man aufgeben?

Portionierung der Heumengen

Computergesteuerte Sparraufen

Individuelle Heudosierer

Bastellösungen

Boden, Raufen, Netze und die richtige Fresshaltung

Ist die Schrittstellung im Stehen sinnvoll?

Die schräge Kopf- und Halshaltung

Welche Fresshöhe ist noch akzeptabel?

Gitter und Spuren in Zähnen oder auf der Haut

Zu enge Maschen?

Fressgitter und anderes zum 'Kopf-Durchstecken'

Mein Fazit zur Fresshaltung

Die Futterstellen im Offenstall

Futterständer

Verschiedene Heuraufen-Modelle

Positionierung einzelner Futterstellen

Gemeinsames Fressen oder verteilte Heufütterung?

Welche Lösung für welchen Offenstall?

Pferdetyp, Vorerkrankungen, Futterzustand

Was fördert eine „passende“ Heuaufnahme?

Heuräume für ausgewählte Pferde

Hustenpferde

Heu wässern oder bedampfen

Lösungen zum Heu wässern

Ein Pferd hustet, die anderen nicht

Die wirtschaftliche Seite

Heuverbrauch und Heupreise

Fütterungsaufwand

Beispiel-Lösungen

Eine kleine Pony-Herde

Freies Heufressen in der Schweiz

Zwei Wallache mit Heu ad libitum

Drei leichtfuttrige Ponys

Ein Paddock Trail in Frankreich

Sechs Offenstallgruppen auf Gut Heinrichshof

Mein persönliches Fazit

Anhang

Orientierungswerte bezüglich Bakterien, Pilzen und Hefen

Literaturverzeichnis

Facebook-Gruppen

Adressen für Futtermittellabore

von Dr. Tanja Romanazzi, 161 DIN A5 Seiten, ​Ebook​ nur 21,90 €
   
Copyright 2014 - WP Profit Builder - All Rights Reserved
YouTube
Follow by Email